Kinderlachen e.V.: Private Hilfsorganisationen müssen Hand in Hand mit öffentlichen Stellen arbeiten

Armut wird für Kinder vor allem dann zum Problem, wenn sie sie im Vergleich mit anderen Kindern erleben. Und so ist auch der Schulanfang für Kinder aus sozial benachteiligten Familien eine echte Herausforderung. Wenn die einen von dem Karibikurlaub mit den Eltern erzählen, können andere oft nicht einmal über schöne Stunden im heimischen Freibad berichten. „Hier wird Armut hautnah erlebbar, hier empfinden Kinder ihre Benachteiligung“, erklärt Marc Peine, Gründer und Geschäftsführer von Kinderlachen e.V., eine der größten Kinderhilfsorganisationen im deutschsprachigen Raum. Mit staatlichen Zuschüssen und Sozialleistungen allein sei es nicht getan. Kinder bräuchten konkrete Hilfe – materiell und emotional.

Galileo-Park lädt zum Abendessen der besonderen Art

Rustikales Essen, Comedy, Artistik und geistreicher Wortwitz, das ist die Mischung, zu der der Galileo-Park an den beiden letzten Freitagen im September einlädt. „Beim Pharao zu Gast“ am 23. und am 30.September verspricht beste Unterhaltung und Gaumenfreuden in der einmaligen Kulisse der Sauerland-Pyramiden. Los geht es jeweils um 19.00 Uhr. Mehrere Künstler werden vor, während und nach dem Essen in gemütlicher Runde auftreten und einen unvergesslichen Abend bescheren.

Ultimo: Ein Event muss den eigenen Interessen dienen

Wer Gäste zu sich einlädt, der ist diesen Gästen verpflichtet. Das weiß jeder Gastgeber aus eigener Erfahrung. Sind die Gäste nicht zufrieden, schadet das der eigenen Reputation als Gastgeber. Diese Weisheit lässt sich auch auf Unternehmen übertragen, die in Form von Veranstaltungen, Seminaren oder Kundenevents ja auch öfter in der Rolle des Gastgebers, des Einladenden sind. Motivierende und inspirierende Events für Kunden oder Veranstaltungen, bei denen der Gastgeber sich selbst oder ein Produkt vorstellt, sind für viele kleine Unternehmen und Selbständige fester Bestandteil des Marketings.

Altägyptischer Rahsegler auf dem Biggesee

Augen machen werden mich Sicherheit die Tausenden Besucher, die sich am Wochenende des 27./28. August am Biggesee befinden – vor allem in der Nähe der Sondener Talbrücke. Der Ägyptenkenner, Experimentalarchäologe und Abenteurer Dr. Dominique Görlitz setzt an beiden Tagen mehrmals Segel auf einem originalgetreuen Nachbau eines altägyptischen Rahseglers. Auf dem antiken Floß können auch interessierte Besucher mitfahren. Anlass der Erkundungsfahrt auf dem Biggesee ist die Ausstellung „Das Cheops-Projekt – Das Eisen der Pharaonen“ im Galileo-Park in den Sauerland-Pyramiden.

Hochwertige und personalisierte Tragetaschen in nur fünf Tagen – edles Gimmick für Kurzentschlossene auch in Kleinstauflagen

Hochwertige Tragetaschen gehören zu jeder exklusiven Marke. Doch nicht nur im hochwertigen Einzelhandel gehört die Tasche zum Gesamtauftritt, auch bei Firmenevents, Messen oder sogar bei privaten Feiern kann die eigene, personalisierte Tüte den gewünschten Effekt erzielen und einen extrem positiven Eindruck hinterlassen.

Familientag im Galileo-Park: lernen, staunen und erforschen

Die Kattas im Galileo-Park haben ein neues Zuhause. Vor einigen Tagen wurde das neue Außengehege der eigentlich in Madagaskar beheimateten Lemuren fertiggestellt. Für die sechs Kattas im Park bedeutet das noch mehr Platz, um sich artgerecht zu entfalten, zu klettern, zu springen und im Familienverbund zu kuscheln.

Gesunder Geist, gesundes Unternehmen: Tatjana Tschernjawski eröffnet Ultimo-Standort in Osnabrück

Tatjana Tschernjawski eröffnet einen neuen Standort des interdisziplinären Expertenverbundes Ultimo in Osnabrück. Die studierte Gesundheitsökonomin (B.A.), Psychotherapeutin (HPG), psychologische Beraterin und langjährige pharmazeutisch-kaufmännische Angestellte in großen Apotheken begleitet Unternehmen in eine „gesunde und zufriedene Zukunft“.

„Die Sportfunktionäre sind Teil des Systems und des Problems“

Nur noch wenige Tagen, dann werden die Olympischen Spiele feierlich eröffnet – in einem Land, in dem die Korruption grassiert und in dem das Gefüge von arm und reich extrem weit auseinandergeht, von einem IOC-Präsidenten, der offenkundig mehr seine eigenen Interessen verfolgt als die des Sports.

Die Kattas im Galileo-Park haben ein neues Zuhause

Die Kattas im Galileo-Park haben ein neues Zuhause. Vor einigen Tagen wurde das neue Außengehege der eigentlich in Madagaskar beheimateten Lemuren fertiggestellt. Für die sechs Kattas im Park bedeutet das noch mehr Platz, um sich artgerecht zu entfalten, zu klettern, zu springen und im Familienverbund zu kuscheln.

Ethikexperte Jürgen Linsenmaier: Ethisches Handeln ist ein Privileg verantwortungsbewusster Unternehmer

Sechs Tipps zur Einführung einer „pragmatischen Ethik“ Unternehmer sein bedeutet mehr, als Geld zu verdienen und wieder zu investieren. Unternehmer sein bedeutet in erster Linie Verantwortung zu übernehmen – für sich selbst und seine eigene Geschäftsidee, für den eigenen gewünschten Erfolg, für die Mitarbeiter und Partner, die das Unternehmen stützen und tragen, für solide Finanzen, damit alles, was aufgebaut wird, auch erhalten bleiben kann und für die Gesellschaft im Allgemeinen.