Positionierung: mehr als Abgrenzung, ein Kompass für alle Entscheidungen!

Eine Positionierung zu haben, bedeutet nicht über eine schicke Website, ein nettes Logo oder andere Werbemittel zu verfügen. Positioniert sein ist auch mehr als eine in Textform gegossene Werbeaussage. Eine ehrliche und damit erfolgversprechende Positionierung ist vielmehr das Ergebnis einer tiefen Innenschau, das kritische Hinterfragen und Analysieren des eigenen Seins, der persönlichen Stärken und Schwächen, der inneren und äußeren Antreiber, der Persönlichkeit und auch des eigenen Charakters, der Aufschluss darüber gibt, was jemand wirklich möchte und was nicht. Dazu gehören auch Fragen der Werte, der inneren Haltung – all das, was letztlich einen Menschen, seine Identität ausmacht. So wird eine Positionierung vielmehr zum inneren Kompass, einem Leitfaden bei jeder zu treffenden Entscheidung, der viel wichtiger ist als so mancher Business-Plan. Wer anhand einer Positionierung, die so entstanden ist, seine Entscheidungen trifft, ist glaubwürdig, kongruent und kann auch konsequent sein, weil er sich selbst folgt und treu bleibt, und eben nicht fremden Erwartungen oder Ansprüchen nachläuft. Ich sage das an dieser Stelle, weil mich die immer neuen Positionierungsworkshop-Angebote nerven, die immer neuen Programme, die am Ende nur am Image ansetzen, nur aufgesetze Kunstprodukte produzieren. Wer solchen Scharlatanen folgt, wird nicht sich selbst finden und somit keine Positionierung, sondern nur zum Schauspieler in einem Film werden, für den andere das Drehbuch schreiben.